Samstag von 09:30 bis 12:00 Uhr.

Public Health im Globalen Kontext
2 von 25 Plätzen frei

Lukas Herrmann
Unified for Health
MLZ 102
Der Workshop besteht aus einer 30 minütigen Einführung in die primäre Gesundheitsversorgung im Kontext von Public Health. Anhand von praxisnahen Beispielen und interaktivem Quiz wird die Grundlage für die Gruppenarbeit gelegt. Dabei soll ein lokaler Versorgungsplan bzw Strategie für den primären Gesundheitsheitssektor eines frei wählbaren Landes entwickelt und vorgestellt werden. Hierbei werden unterschiedliche Akteure (u.a. Politik, Wirtschaft, NGOs, Medien) in der Gruppe vertreten. Nach Vorstellung der Ergebnisse folgt zum Abschluss eine Diskussion und Feedbackrunde.

Einführung in die Katastrophenmedizin
0 von 16 Plätzen frei
geschlossen

Marius Mehling und Lisa Ruby
bvmd Katastrophenmedizin
MLZ 240
Unfälle mit Zügen oder auf der Autobahn, große Wohnhausbrände oder auch einfach nur Pfefferspray in einer Menschenmenge: in vielen verschiedenen Szenarien stößt die gewohnte Individualmedizin an ihre Grenzen. Was ist in einer solchen Situation zu beachten? Welche Vorgehensweisen eignen sich und wie organisiert man eine Einsatzstelle? In diesem Workshop lernt ihr nicht nur theoretische Grundlagen kennen, sondern werdet im Rahmen eines Planspiels auch praktisch gefordert eine katastrophenmedizinische Lage zu lösen.

Rhetorik
0 von 25 Plätzen frei
geschlossen

Safa Cansi
European Medical Students` Association (EMSA)
MLZ 104
Rhetorik ist deshalb ein Problem, weil es schwierig ist, gleichzeitig zu reden und zu denken. Politiker entscheiden sich meistens für eines von beiden.
Mark Twain

Wolltest du immer deine verbalen Kommunikationsfähigkeiten verbessern? Würdest du gerne paar praktische Tipps und Tricks über die Redekunst lernen? Willst du nicht zwischen Reden und Denken wählen? Dann ist dieses Training genau das richtige für dich!

Nach einem kurzen theoretischen Teil in dem wir über Produktionsstadien der Rede diskutieren werden, werden wir gemeinsam über die häufigen Problemen die eine reibungslose Redekunst hindern sprechen und danach werden wir versuchen zusammen Verbesserungsvorschläge zu finden. Im zweiten Teil des Trainings gibt es paar praktische Übungen!

In die Praxis, fördern, los!
20 von 25 Plätzen frei

Haydar Kilinc und Patrick Zuber
KV Hessen
MLZ 105
Sie sind mitten im Studium und wissen noch nicht wirklich, wo es später hingehen soll: stationär, ambulant, vielleicht in die Forschung? Es gibt viele Möglichkeiten! Eine Niederlassung ist lohnenswert – wir zeigen auf was Sie verdienen können, welche Chancen das ambulante Gesundheitswesen bietet und wie Sie leicht in das KV-System gelangen. Bis es aber soweit ist, gibt es bereits während des Studiums und der fachärztlichen Weiterbildung eine Vielzahl an Förderungen. Nutzen Sie die Gelegenheit zu erfahren, was die ambulante Versorgung zu bieten hat!

Ärztliche Berufspolitik Hautnah
7 von 20 Plätzen frei

Constanze Czimmeck
Bundesärztekammer, Marburger Bund, Hartmann Bund
Chemie C 106
Ihr interessiert euch schon jetzt für die Arbeitsbedingungen nach dem Studium oder generellen gesundheitspolitischen Themen? Euer Studium endet bald, ihr wollt euch aber weiterhin engagieren? Wir wollen euch als Kooperationsworkshop mit der Bundesärztekammer, dem Hartmannbund und dem Marburger Bund zeigen, wie Berufspolitik und ganz essentiell dabei der Deutsche Ärztetag funktioniert. Falls ihr also schon immer mal auf den DÄT wolltet oder euch überlegt, euer Engagement nach dem Studium (oder parallel) weiterzuführen, kommt vorbei!

Akupunktur – Einführung und praktische Übungen
0 von 14 Plätzen frei
geschlossen

Dennis Metzger
BFS C1
Nach kurzer Einführung in die Thematik der Akupunktur/TCM geht es in dem Workshop vor allem um den praktischen Einstieg in leichte Formen der Akupunktur die man in Paaren üben kann.

Gefäßchirurgischer Nahtkurs der DGG
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Franziska Schydlo
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG)
MLZ 144
BVMD meets DGG – we want you!
Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin stellt sich vor. Wer sind wir? Was machen wir? Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Und vor allem: Wie könnt ihr mitmachen? Wir geben euch einen kurzen Überblick über unser Tätigkeitsfeld und beantworten eure Fragen rund um das Thema „Gefäßchirurg*in werden“.
Nach einem einleitenden theoretischen Teil dürft ihr im zweiten Teil des Kurses eure chirurgischen Fähigkeiten testen und selbst ein paar gefäßchirurgische Nähte am Modell durchführen. Dabei stehen euch erfahrene Tutoren mit Rat und Tat zur Seite.
Der Workshop richtet sich an alle Studierenden, die sich für Gefäßchirurgie interessieren und gerne mehr darüber wissen möchten. Grundkenntnisse im chirurgischen Nähen sind dabei von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.
Wir freuen uns auf euch!

Du Stex fest im Lernen? – IMPPulse für eine bessere Examensvorbereitung
6 von 20 Plätzen frei

Jeremy Schmidt
bvmd Medizinische Ausbildung
Biochemie Kl. HS
Die letzten Staatsexamina (M2) brachten eine Vielzahl von strukturellen und inhaltlichen Veränderungen mit sich. Neue Fragenformate und Schwerpunktsetzungen erfordern daher auch eine andere Art der Vorbereitung. Altfragen sind im wahrsten Sinne des Wortes zum Teil alte Fragen, die so kaum mehr vorkommen. Neue Themenbereiche sorgen für Verwirrung und Unsicherheit. Ziel des Workshops ist es, Tipps und Tricks zur effizienten Vorbereitung, gezielten Fokussierung und Kreuztechniken zu geben, und auch euren Wünschen für die Interessenvertretung der bvmd an das impp Raum zu geben. Ich habe selbst im Oktober M2 geschrieben, und viele Gespräche mit dem impp geführt, und hoffe euch aus erster Hand helfen zu können.
Ich freue mich auf euch – Hoffe ihr macht mehr als 3 Kreuze, wenns vorüber ist 😉

Das neue E-Rezept: eine Gratwanderung zwischen Ethik und Digitalisierung?
11 von 25 Plätzen frei

Dr. Jochen Pfeiffer
Chemie C103
Das e-Rezept gibt es bereits in vielen Ländern, nur wir in Deutschland hinken (mal wieder) hinterher. Allerdings besteht die Politik darauf, dass es jetzt zeitnah kommen wird. Wie funktioniert das e-Rezept und wie wird es den Praxisalltag der Ärztinnen und Ärzte beeinflussen? Wird Digital Health jetzt zu schnell in Deutschland zwangsweise eingeführt? Ein Vergleich mit dem Ausland soll zur Diskussion anregen. Übrigens: im Bundesstaat New York machen sich Ärztinnen und Ärzte sogar strafbar (!), wenn sie kein e-Rezept ausstellen.

Notfallmedizinisches Stationstraining & Praxistraining
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Jonas Nolte
AG EH-MED e.V.
BFS C10
Wir bieten ein knackiges Stationstraining mit Auszügen aus den Themen Traumamanagement, Blutstillung, Handlungsleitfaden im Rettungsdienst und Atemwegsmanagement an. Hier könnt ihr neue praktische Fertigkeiten erlernen oder bestehende trainieren. Im Anschluss werdet ihr in Fallbeispielen realistische Unfallszenarien erleben, die es durch euch zu meistern gilt.

V(V)isionärer Waffel Workshop
10 von 20 Plätzen frei

Lisa Schmitz, Tobias Löffler
bvmd Medizinische Ausbildung
MLZ 304
Was passt besser zusammen als Waffeln und Visionen? Richtig, nichts 😀 Wir backen unfassbar gute Belgische Waffeln und während wir diese mit heißen Kirschen, Sahne und Puderzucker verspeisen, lassen wir unsere visionären Gedanken schweifen und überlegen gemeinsam, wie wir unseren Unterricht ganz konkret an der Fakultät und in Deutschland visionärer gestalten können.

Power of Nutrition
2 von 30 Plätzen frei

Niklas Oppenrieder
Physicians Association for Nutrition
MLZ 302
In einer Einführung wird deutlich, in welchem Ausmaß gesunde Ernährung auf mindestens drei der Top 5 Global Health Threats (WHO) Einfluss nimmt und weshalb Ernährung eine absolute Schlüsselposition im Rahmen ärztlichen Handelns bzw. in unserem gesamten Gesundheitssystem haben sollte. Im workshop selbst werden wir erarbeiten, wie wir als (angehende) Ärzt*innen die aktuellen Möglichkeiten, Ernährung präventiv und therapeutisch zu nutzen , optimal wahrnehmen bzw. verbessern können.

Let`s talk about sex
26 von 30 Plätzen frei

Silke Eggers, Mirja Leibnitz
Deutsche Aidshilfe
MLZ 201
Interaktive Übungen und Rollenspiele zur HIV-STI-bezogenenen Sexualanamnese

Ärzte ohne Grenzen
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Theresa Richter
Ärzte ohne Grenzen
BFS 18.1

Sono/Echo/NotfallSono
0 von 41 Plätzen frei
geschlossen

Sonokurs JLU Gießen
Sono Gießen
MLZ Sonoräume im Erdgeschoss + Seminarräume 2+3
Die Teilnehmer sollen nach einem kurzen Theorieblock in Kleingruppen die wichtigsten Schnitte der verschiedener Einsatzgebiete der Sonografie kennen lernen und diese an
sich gegenseitig praktisch umsetzen. Geleitet werden die Einheiten von unseren studentischen Tutoren. Wir bitten die Teilnehmer darum, ein kleines Handtuch mitzubringen.
Themen:
Echokardiografie,
Sonografie des Halses,
Gynäkologischer Ultraschall

Faires PJ – Aktuelles, Pläne und Aktionen
14 von 20 Plätzen frei

Eric Twomey
faires PJ
MLZ 202
40 Stunden Arbeit pro Woche für 0 €? Ihr fragt euch, was aus unserer Petition für ein faires PJ geworden ist? Wie ist der Stand der Dinge bei der Politik und wann kann man mit Verbesserungen rechnen? Was kann man persönlich an der eigenen Fakultät ändern, um bessere PJ Bedingungen zu erreichen? Diese Fragen möchten wir vom Projekt faires PJ gemeinsam mit Euch besprechen, Ideen sammeln und Pläne für weitere Aktionen ausarbeiten.

Kunsttherapie
0 von 12 Plätzen frei
geschlossen

Eva-Lena Bauer
Lokalvertretung Marburg
MLZ 308
Die Kunsttherapie ist besonders in der psychosomatischen und psychotherapeutischen Behandlung eine wertvolle Ergänzung des Therapiekonzepts. Als meine Seminargruppe und ich in den Genuss einer Kunsttherapiestunde kamen, waren wir uns einig: so etwas kann auch Medizinstudierenden unheimlich gut tun. Und natürlich sowieso jedem Menschen, der sich wertvolle me-time schenken möchte.
Ich möchte mit euch einige kunsttherapeutischen Methoden ausprobieren – zum selbst anwenden, für Patient_innen oder einfach für einen Entspannungsmoment während des BUKO.
CAVE: Jeder kann, keiner muss. Wir werden hier natürlich keine Therapie im eigentlichen Sinne durchführen. Allerdings kann es dazu kommen, dass bestimmte Emotionen in euch geweckt werden. Falls ihr diesbezüglich Bedenken habt, kommt einfach am Anfang des Workshops auf mich zu.

Osteosynthese und Mikrochirurgie Hand
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Georg Schaefer
Junges Forum DGH
MLZ 307
Wir geben in kurzen Vorträgen und begleitenden praktischen Übungen einen Einblick in die Handchirurgie. Dabei beleuchten wir die anatomischen Besonderheiten und üben die Untersuchung, einfache Osteosynthesen am Kunstknochen, sowie typische Nahttechnicken der Hand. Insbesondere steht uns hierzu professionelles osteosynthese Equipment zur Verfügung.

An app a day keeps the doctor away?
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Jana Aulenkamp
bvmd
Chemie C 107
Zukünftig können digitale Gesundheitsanwendungen von den Krankenkassen erstattet werden.
Wie z.B. jetzt vom Hausarzt Medikamente verschrieben werden, wird das zukünftig mit Apps gehen. Kommt die App auf Rezept oder im AppStore zum Downloaden? Ein Thema welches einen Wandel weg von den traditionellen Strukturen ankündigt!

Was heißt das für Ärztinnen und Ärzte und für Patientinnen und Patienten?
Müssen ÄrztInnen zukünftig alle Apps und Wirkweisen so wie bei Medikamenten kennen? Wie ist überhaupt das Zulassungsverfahren für Apps? Welchen Apps können wir trauen? Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf unser Berufsbild?
In dem Workshop werdet ihr einen Einblick in die Digitale Medizin bekommen und was uns zukünftig zum Thema digitale Gesundheitsanwendungen erwartet. Wir werden zusammen erarbeiten, wie die Gegenwart und die Zukunft zu diesem Thema aussehen kann.
Für den Workshop braucht ihr keine Vorkenntnisse, jeder, der sich ein bisschen mit der Zukunft und der digitalen Medizin beschäftigen möchte, ist herzlich Willkommen!

Virtual Patient Challenge
15 von 25 Plätzen frei

Raquel Bidarra
Body Interact
MLZ 309
Experience the future of medical education by joining the most engaging clinical case competition. This is the chance to treat your very first (Virtual) patients, by using the groundbreaking interactive simulator Body Interact. You`ll be responsible for designing your own diagnosis and treatment plan, while feeling the emotions and pressure just as if you were in a real emergency room. Ready to test your skills? (P.S: A fun and memorable experience is guaranteed!)

Televersorgung in der Praxis – Szenarien der Zusammenarbeit zwischen Medizin und Pflege
18 von 25 Plätzen frei

Melanie Philip, Sebastian Schramm
Pflegepioniere GmbH, bvmd Gesundheitspolitik
BFS B17.1
Die Televersorgung spielt speziell im ländlichen Raum eine immer wichtigere Rolle. Doch wie kann Sie auch sektorenübergreifend Mehrwerte bringen? Der Workshop soll dazu dienen, anhand von 2-3 Szenarien optimale Workflows und Anwendungsgebiete zu erarbeiten, so dass eine digital unterstützte Versorgung des Patienten in seinem Zuhause oder in der Pflegeeinrichtung ermöglicht wird.

Verhütung
20 von 25 Plätzen frei

Franziska Särchen
MSV Gießen
BFS B17.2
Wir, die MSV (Mit Sicherheit verliebt) Gießen, laden euch herzlich ein alle Verhütungsmethoden kennen zu lernen und mit uns über Sicherheit, Anwenderfreundlichkeit und Geld zu diskutieren.

Vorurteile ggü. Veterinärmedizinern inkl. Kliniksführung
15 von 20 Plätzen frei

Laura Woitas
Vetis Gießen
Campus der Veterinärmedizin, Treffpunkt Foyer MLZ
Innerhalb einer Brainstorming Phase sammeln von Vorurteilen, Kliniksführung, Gruppengespräch: Reflexion und Gespräch über die vorher genannten Vorurteile

Als Arzt im Ausland: Doctors paradise – oder doch mehr?
1 von 25 Plätzen frei

Christian Möller & Pascal Scheller
bvmd Austausch
MLZ 101
Sommer, Sonne, Strand… und nebenbei ein bisschen Arztluft im Ausland schnuppern? Klingt interessant, oder? Dann bist Du bei uns genau richtig! Wir haben einen coolen Workshop zusammengestellt, der euch hilft, wie ihr im Ausland sowohl richtig entspannt als auch souverän durch einen Auslandsaufenthalt im Krankenhaus oder Labor kommt. Interaktiv könnt ihr selbst für jeden Erdteil entdecken, wie ihr am besten handelt, wenn ihr in anderen Kulturen auf unerwartete Situationen trefft. Die Lösung entwickelt ihr SELBST! Es gibt kein richtig oder falsch, sondern nur einen Haufen guter Ideen und jede Menge Spaß. Kommt vorbei und lasst euch auf einen gedanklichen Kurztrip ein!

Wer bin ich als Arzt? Und wenn ja, wie viele?
1 von 15 Plätzen frei

Joanna Baten
Studentischer Arbeitskreis Ethik in der Medizin Giessen
MLZ 311
Arzt sein, das betrifft uns alle irgendwann. Welche Handlungsmöglichkeiten es gibt, lernen wir im Studium – welche in einer akuten Situation jedoch die Beste ist, wird uns selbst überlassen.
Anhand eines realen Fallbeispiels möchten wir uns mit Euch die Zeit nehmen ethische, rechtliche und andere Fragen diskutieren, für die im Klinikalltag keine Zeit bleibt. Wir planen einen Arzt aus der Klinik einzuladen, der selbst den Patient betreut hat und berichten kann welche Spannungsfelder er erlebt hat.
Auch außerhalb des Falles möchten wir einen Rahmen für die Diskussion sowie Reflexion allgemeiner und subjektiver medizin-ethischer Inhalte bieten.

Streit oder Streitgespräch? – Wie wir Kommunikation wahrnehmen
1 von 12 Plätzen frei

Tobias Henke, Adrian Döring
bvmd Gesundheitspolitik, Drittmittelkommission
BC Sem EG
Eine herzhafte Diskussion: Was spaßig begann, schlägt plötzlich um. Während die eine Seite glaubt, noch überhaupt nicht zu des Pudels Kern vorgedrungen zu sein, findet die andere Seite, dass Rahmen eines wertschätzenden Gesprächs schon lange verlassen wurde.

Wie können wir diese kommunikative Kluft überbrücken? Wir wollen zusammen herausfinden, worauf unterschiedliche Wahrnehmungen fußen und nach Wegen suchen, diese zu verbinden – für Diskussionen mit Konstruktivität stattt Verdruss!

Angewandte Rationalität und warum du sie brauchst
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Nadia Mir-Montazeri
BC Kl. Hs
Zum Menschsein gehört es, Fehler zu machen. Daran werdet ihr durch die Teilnahme an diesem Workshop leider nichts ändern können – sorry!

Manche Fehler begehen wir allerdings systematisch, z.B. unterschätzen wir, wie lange Projekte dauern – von der Doktorarbeit bis zum Bau der Elbphilharmonie. Gegen diesen und viele andere Denkfehler gibt es Techniken, die vom Center for Applied Rationality entwickelt wurden und die euch in diesem Workshop vorgestellt und direkt ausprobiert werden können. Ob ihr strategischer auf eure Ziele hinarbeiten, mehr im Einklang mit euren Werten handeln oder aus anstrengenden Diskussionen fruchtbaren Wissensaustausch machen wollt: Angewandte Rationalität kann euch dabei helfen. Mehr Info hier: https://www.rationality.org/resources/videos


Samstag von 15:00 bis 17:30 Uhr.

Krisenmanagment
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Antonia Schulte und Alexandra Archodoulakis
bvmd Europäische Integration
Biochemie Sem EG

Gender x Disaster
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Marius Mehling, Clara Lippold
bvmd Public Health, Projekt Katastrophenmedizin
MLZ 240
LIKE THE WOMEN WHO FELT COMPELLED TO SUCK IT UP AND ACT LIKE A WIFE AND MOTHER, MEN HAD TO SUCK IT UP AND ACT LIKE A MAN.
Greift der “irre Genderwahnsinn” jetzt schon so weit um sich, dass noch nicht mal die Katastrophenmedizin davon verschont bleibt? Wir werden mit euch anhand von praktischen Beispielen erarbeiten, dass das Thema Gender weit mehr umfasst als Sprachregelungen und die Beschäftigung mit Geschlechterrollen bei Katastrophen (und nicht nur da!) Leben rettet. Am Ende des Workshops werdet ihr wissen, wie gutes gender-sensitives Krisenmanagement aussehen kann und wie ihr es anwendet. Wir erwarten weder in der Katastrophen- noch in der Gendermedizin Vorwissen.

Zusammenleben der Generationen
7 von 10 Plätzen frei

Alexander Popp
bvmd Care and Travel
MLZ 357
Falls möglich Besuch in einem nahegelegenen Pflegeheim mit Spielen.
Inhaltlicher Teil zum Thema Demenz

Grundvoraussetzungen für das chirurgische PJ
26 von 30 Plätzen frei

Benedikt Braun, Jeremy Schmidt
BDC/DGCH
Chemie C 105
Gemeinsam sollen notwendige Grundvoraussetzungen für ein chirurgisches PJ -Tertial auf Grundlage eines Positionspapiers von BDC/DGCH und BVMD weiter ausgearbeitet werden.
Wenn wir zu einem guten Ergebnis kommen besteht im Nachgang auch die Möglichkeit zur Publikation in einem Organ der DGCH/BDC.

Notfallmedizinisches Stationstraining & Praxistraining
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Jonas Nolte
AG EH-MED e.V.
BFS C10
Wir bieten ein knackiges Stationstraining mit Auszügen aus den Themen Traumamanagement, Blutstillung, Handlungsleitfaden im Rettungsdienst und Atemwegsmanagement an. Hier könnt ihr neue praktische Fertigkeiten erlernen oder bestehende trainieren. Im Anschluss werdet ihr in Fallbeispielen realistische Unfallszenarien erleben, die es durch euch zu meistern gilt.

Trinkspiele mit den vicepresidents for beverage intake
7 von 25 Plätzen frei

Josephine Häring und Lars Blesch (VPI)
bvmd
Anatomie
Stay hydrated, meine Lieben! Der Kater von gestern sitzt euch noch in den Knochen? Oder seid ihr schon wieder heiß auf die Party am Abend? In Zeiten von zunehmendem Leistungsanspruch und steigenden Anforderungen an das eigene Gesundheitsverhalten, ist es essenziell zu wissen, wie man auf möglichst Spaß bringende oder auch schnelle Weise viel Flüssigkeit in den Körper bringt (Infusionen zählen nicht, ihr Schummler!). Ihr werdet es uns spätestens im Klinikalltag danken 😉 Sichert euch ein Diplom als erste BeVerage M.D.-Trainer_innen/ und bereitet euch schon mittags auf die große Abendparty vor! Ihr seid als Wasser-/Saft-/Bier- oder auch Ochsenurintrinker herzlich willkommen – jedem sein Getränk, aber bitte denkt daran, dass vielleicht nicht jeder eure Vorlieben teilt! 😉
Von Profis für Profis! Wir freuen uns auf euch 😀

First Aid for All
14 von 20 Plätzen frei

Niklas Schulz
bvmd First Aid for All
MLZ 304
In diesem Workshop möchten wir euch das Projekt FirstAidForAll vorstellen und euch anleiten, wie ihr bei euch aktiv werden könnt. Unser Projekt hat zum Ziel Schülerinnen und Schüler in der Reanimation auszubilden. (Und natürlich machen wir euch auch fit in der Reanimation!)

Basisworkshop Organspende & Hirntod: Wir holen das Beste aus euch raus!
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Niklas Kerwagen
bvmd Aufklärung Organspende
MLZ 258
In diesem Workshop wollen wir mit euch alle relevanten Aspekte zum Thema Organspende und Hirntod besprechen und im Anschluss noch miteinander ins Gespräch über die derzeitigen gesetzlichen Regelungen dazu kommen.

Power of Nutrition
4 von 30 Plätzen frei

Niklas Oppenrieder
Physicians Association for Nutrition
MLZ 302
In einer Einführung wird deutlich, in welchem Ausmaß gesunde Ernährung auf mindestens drei der Top 5 Global Health Threats (WHO) Einfluss nimmt und weshalb Ernährung eine absolute Schlüsselposition im Rahmen ärztlichen Handelns bzw. in unserem gesamten Gesundheitssystem haben sollte. Im workshop selbst werden wir erarbeiten, wie wir als (angehende) Ärzt*innen die aktuellen Möglichkeiten, Ernährung präventiv und therapeutisch zu nutzen , optimal wahrnehmen bzw. verbessern können.

Obesity on the Rise – How to Tackle a Disease That Knows No Borders
6 von 15 Plätzen frei

Philipp Portz
bvmd Wissenshunger
MLZ 101
Anhand eines Rollenspiels wird ein runder Tisch zu einer akuten Adipositas Problematik im Sinne einer Outbreak Simulation konstruiert. Daran soll beispielhaft die Signifikanz der Problematik sowie verschiedene Parteien und Motive in einem realpolitischen Kontext dargestellt werden.
Daraufhin werden wir ein WHO Expert Panel abhalten, in dem Handlungsstrategien zum Bekämpfen der globalen Übergewichtskrise strukturiert erörtert werden sollen.

Let`s talk about sex
20 von 30 Plätzen frei

Silke Eggers, Mirja Leibnitz
Deutsche Aidshilfe
MLZ 201
Interaktive Übungen und Rollenspiele zur HIV-STI-bezogenenen Sexualanamnese

Naht und Knoten
0 von 8 Plätzen frei
geschlossen

Charlotte Wolf
JLU Skillslab
GRIPS Raum 243
Beim Naht und Knotenkurs des Skillslab der JLU, werdet ihr verschiedene Knotentechniken lernen und anwenden. Außerdem werden euch mehrere Nahttechniken ausprobieren, welche in verschiedenen Einsatzgebieten angewendet werden. Das Ganze wird erst trocken, danach an Schweinefüßen geübt. Wenn Interesse besteht kann auch eine Einführung in das sterile Einwaschen und das Verhalten im OP gegeben werden. Vorerfahrung ist nicht nötig. Wir freuen uns auf euch!

Global Surgery – Wie kann ich aktiv werden?
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Raphael Greving und Lisa Ruby
Global Surgery
MLZ 241
Was ist Global Surgery, wo liegen die Unterschiede zu Global Health
und wie Studierende schon Teil dieser spannenden Welt werden können?
Für alle, die sich für Chirurgie, Anästhesie oder Gynäkologie auf
einer internationalen Ebene interessieren, bieten wir mit diesem
Workshop einen Einblick in die Möglichkeiten von Global Surgery in den
Bereichen Bildung, Forschung und Advocacy an.
Wir sind als National Working Group – InciSioN Germany Teil einer
weltweiten studentischen Initiative und durch unsere Angliederung an
die Deutsche Gesellschaft für Globale und Tropenchirurgie ebenfalls
im Bereich der nationalen Akteure gut vernetzt. Wir möchten dir
zeigen, was alles möglich ist und dass Studierende mehr können als nur
Haken halten.

Sono/Echo/NotfallSono
0 von 32 Plätzen frei
geschlossen

Sonokurs JLU Gießen
Sono Gießen
MLZ Sonoräume im Erdgeschoss + Seminarräume 2+4
Die Teilnehmer sollen nach einem kurzen Theorieblock in Kleingruppen die wichtigsten Schnitte der Abdomen-Sonografie kennen lernen und diese an
sich gegenseitig praktisch umsetzen. Geleitet werden die Einheiten von unseren studentischen Tutoren. Wir bitten die Teilnehmer darum, ein kleines Handtuch mitzubringen.

bvmd und dann…?
16 von 30 Plätzen frei

Christoph Polkowski
Universitätsklinikum Frankfurt, Marburger Bund, Landesärztekammer Hessen
MLZ 311
Die bvmd bietet zahlreiche Möglichkeiten sich im Medizinstudium zu engagieren. Doch was kommt danach? Der Berufseinstieg nimmt viel Zeit in Anspruch und für viele rücken Themen wie Familienplanung in den Vordergrund. Junge Ärztinnen und Ärzte sind daher in vielen Gremien der Berufspolitik unterrepräsentiert. Wir wollen gemeinsamen erarbeiten, was es für Möglichkeiten gibt, sich nach dem Studium zu engagieren – ob in Verbänden, Ärztekammern, Betriebsräte und anderen Organisationen – und wie wir darüber hinaus die Medizin, das Ärztliche Handeln und vielleicht auch andere Dinge mitgestalten können.

Restrukturierst du noch oder therapierst du schon? Der Patient zur Zeit von Value Based Healthcare und Krankenhaus-Privatisierung
18 von 25 Plätzen frei

Carina Bittermann
Boston Consulting Group
MLZ 241
Unternehmensberatungen arbeiten auch im Gesundheitswesen und beraten dort Krankenhäuser. Dabei wollen sie auch die Patientenversorgung verbessern. Wie ist dieser vermeintliche Widerspruch zu meistern? Nach kurzen Impulsvorträgen von der Boston Consulting Group zu diesen Themen werden wir dies mit euch diskutieren.
PS: Wer Fragen hat zu der Arbeit als Mediziner*in in einer Unternehmensberatung kann diese am Ende auch noch stellen.

AI Software zur Früherkennung von Krebs
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

David Zwilling
MLZ 202

Anforderungen an Lehrpraxen aus Sicht der Studierenden
28 von 30 Plätzen frei

Dino Carl Novak
Kassenärztliche Bundesvereinigung
Biochemie Kl. HS
Hintergrund:

Lehrpraxen mit
Lehrärztinnen und -ärzten gewinnen für die medizinische Ausbildung immer mehr
an Bedeutung. Durch sie wird im Medizinstudium die vertragsärztliche Tätigkeit
in der ambulanten Versorgung vermittelt.

Allein im Bereich
der Allgemeinmedizin gibt es gegenwärtig rund 4.500 Lehrärztinnen und -ärzte
(Quelle: GMA-Ausschuss Primärversorgung). Hier und in anderen Fachgebieten wird
mit der Umsetzung des Masterplans Medizinstudium 2020 der Bedarf an Lehrpraxen
zukünftig voraussichtlich noch steigen. Daher soll die Entwicklung des
Ausbildungsortes Lehrpraxis in den Fokus genommen werden.

Das Feedback von Studierenden im Rahmen des
Berufsmonitors und von Evaluationen der Blockpraktika fällt zum Teil gemischt aus.
Ganz allgemein hat das Berufsmonitoring Medizinstudierende 2018 erneut ergeben,
dass Studierende wenig Informationen über die vertragsärztliche Tätigkeit
haben.

Inhalte:

Input: Kurzpräsentation
vertragsärztlicher Bereich mit Bezug auf ausgewählte Projekte (10min)

Plenum: Identifizieren von
zentralen Bedürfnissen der Studierenden im ambulanten PJ-Abschnitt (30 min)

Kleingruppenarbeit: Erarbeiten von
zentralen Anforderungen an Lehrärztinnen und -ärzte sowie Lehrpraxen im PJ (40
min)
Plenum: Präsentation der
Kleingruppenarbeit, gemeinsame Diskussion, (Zwischen)Fazit und Ausblick (40
min)
Ziele:

Erstellung einer „Lehrpraxen-Wunschliste“,
die in den weiteren Austausch mit Kassenärztlic

Ernährungsmedizin im Umfeld der sozialen Medien
20 von 30 Plätzen frei

Georg Kreymann
Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin
Chemie C2
In diesem Workshop möchte ich zusammen mit Ihnen Wege erarbeiten, wie die Ernährungsmedizin in Zukunft wieder mehr Beachtung und gewichtigere Bedeutung erlangen kann. Die Ernährungsmedizin als medizinische Wissenschaft kann sich nur begrenz und abwägend äußern zu den Auswirkungen von Ernährung und Ernährungszusätzen auf die Gesundheit von Nicht-Kranken. Neue Forschungsergebnisse relativierten oder negieren sogar immer wieder gerade gewonnene Erkenntnisse.
Diese wissenschaftlich fundierten Aussagen und Empfehlungen verlieren in der Öffentlichkeit immer mehr an Bedeutung angesichts der Vielzahl von laienhaft konzipierten Diäten und lukrativen Ergänzungsmitteln, die im Internet und den sozialen Medien mit messianischem Eifer angepriesen werden.
Ziel dieses Workshops ist, diese Mechanismen aufzudecken und die Frage zu beantworten, wie die ernährungsmedizinische Wissenschaft die Deutungshoheit in diesen Themen wieder zurück erlangen kann.

Endoskopische Techniken in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
10 von 16 Plätzen frei

Gregor Wolf
Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
MLZ 307

(Selbst-) Steuerung im Klinikalltag
1 von 25 Plätzen frei

Marcel Pfenning
Training Pfenning
Chemie C 106
Als die Schlüsselkompetenz der Zukunft wird von führenden Experten Selbststeuerung definiert. Doch was verbirgt sich dahinter? Wie steuert sich das Selbst wohin und wozu überhaupt? Was heißt es und in welchem Bezug stehen dazu die Fähigkeiten Impulskontrolle, Dosierungsverhalten und Reflexionskompetenz meiner steuernden Motive? Was und auf welche Weise dient mir dies in der Steuerung meines Klinikalltags mit Vorgesetzten, Kollegen und Patienten?

Sich selbst zu steuern fängt bereits morgens an und endet mit der letzten Aktivität des Tages. So ist die Qualität unseres Tages auch das Ergebnis unserer Fähigkeit uns selbst zielgerichtet zu führen. Aber was ist denn zielgerichtet geführt? Auf diese Fragen wird Marcel Pfenning, Referent und Führungstrainer, gemeinsam mit dem Publikum Antworten formulieren und direkte Handlungsableitungen erarbeiten. So wirst du besser auf die Anforderungen des Berufslebens als Mediziner vorbereitet und kannst gleichzeitig interdisziplinär von Erfahrungen aus der Wirtschaft profitieren.

Virtual Patient Challenge
16 von 25 Plätzen frei

Raquel Bidarra
Body Interact
MLZ 309
Experience the future of medical education by joining the most engaging clinical case competition. This is the chance to treat your very first (Virtual) patients, by using the groundbreaking interactive simulator Body Interact. You`ll be responsible for designing your own diagnosis and treatment plan, while feeling the emotions and pressure just as if you were in a real emergency room. Ready to test your skills? (P.S: A fun and memorable experience is guaranteed!)

Trinkspiel OSCE erstellen und durchführen
13 von 30 Plätzen frei

Tobias Löffler
bvmd Medizinische Ausbildung
Anatomie
Welche Inhalte beschäftigen Medizinstudierende am meisten? Meistens doch anstehende Prüfungen und endlich Saufen hinterher! Aber das muss man doch nicht trennen – und wie das gehen könnte, das werden wir mal pilotieren 😉 denn das ist ja der Trend der Zeit – OSCEs einfach mal pilotieren

Klinik for Future – Wie geht Klima-/Gesundheitsschutz im Krankenhaus?
0 von 30 Plätzen frei
geschlossen

Dr. Susanne Johna
Marburger Bund
Chemie C 107
Klimaschutz ist momentan allgegenwärtig und macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht halt. Doch wie und wo können Ärztinnen und Ärzte das Thema gerade im klinischen Umfeld aktiv voranbringen? Gestartet wird mit zwei Impulsvorträgen zu den Themen `Ökonomisierung` und `Kulturschock im Krankenhaus`. Im Anschluss daran werden gemeinsam Problemfelder identifiziert und Lösungsansätze erarbeitet. Ziel des interaktiven Workshops ist es, ein nachhaltiges Konzept für die Praxis zu entwerfen.

Erste-Hilfe beim Hund
0 von 15 Plätzen frei
geschlossen

Laura Woitas
Vetis GIeßen
Campus der Veterinärmedizin, Treffpunkt Foyer MLZ
Grundlegende Szenarien, in denen Erste Hilfe beim Hund nötig wäre inkl praktischer Übungen am Tier (Verband anlegen, Zwangsmaßnahmen, evtl auch Venenzugang legen)

Organspende und Hirntoddiagnostik: Ein interaktives Fallbeispiel
1 von 15 Plätzen frei

Leon Brandenburg
AG Aufklärung Organspende Gießen
MLZ 104
In diesem Workshop wollen wir mit euch anhand eines realistischen und
kliniknahen Fallbeispiels relevante Aspekte zu den Themen Organspende
und Hirntoddiagnostik erarbeiten. Außerdem wird es voraussichtlich die
Möglichkeit geben, mit einem transplantierten Patienten ins Gespräch
zu kommen. Im Anschluss möchten wir mit euch über die derzeitigen
gesetzlichen Regelungen und einige ethische Aspekte im Themenkomplex
der Organspende diskutieren.

Mass Media Conference zu Antibiotikaresistenz
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Mareike Knissel
bvmd Public Health
MLZ 143
Hast du auch schon mitbekommen, dass die WHO sagt, dass 2050 mehr Menschen an Antibiotikaresistenzen sterben werden als an Krebs? Hast du dich auch schon mal gefragt, woran es eigentlich liegt, dass es immer mehr sogenannter superbugs gibt? Klar, es werden zu viele Antibiotika verschrieben und oft nicht richtig eingenommen. Aber erklärt das schon alles? Irgendwas war da doch auch noch mit Antibiotika in der Tierhaltung. Und werden eigentlich neue Antibiotika entwickelt?
Wenn dich die Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen interessieren, dann komm vorbei.
Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Antibiotikaresistenz, werden wir die verschiedenen beteiligten Akteure in einer Pressekonferenz kennen und so schnell einen guten Überblick über dieses komplexe Thema bekommen

Die Drogerie in meiner Küche
0 von 12 Plätzen frei
geschlossen

Stephanie Sauerborn
MLZ 144
In meinem Workshop möchte ich Ihnen einfache Rezepte zeigen, um Putzmittel und Kosmetik selbst herzustellen.
Mit wenig Aufwand, umweltfreundlich und Zero Waste.
Sie dürfen die Rezepte selbst herstellen und mit nach Hause nehmen, um sie dort beim nächsten Großputz auszuprobieren.
Um alles nach Hause transportieren zu können, bitte ich Sie folgendes mit zu bringen:
– 1 Behälter zB Marmeladenglas für 250g
– 3 Flaschen/Sprühflaschen für bis zu 350 ml
– 1 Behälter mit ausreichend Platz (für Badebomben)
– 2 Behälter zB Cremedosen für 60g


Sonntag von 10:00 bis 12:30 Uhr.

Universal Health Coverage und die globale Gesundheit – eine Einführung
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Martina Steinmaurer, Felix Machleid, Annika Kreitlow
Projekt GandHI
MLZ 143
Wir sind Annika, Martina und Felix aus der Projektleitung von GandHI – dem Projekt für globale Gesundheit der bvmd. In unserem Workshop zu einem der zentralen Begriff innerhalb der globalen Gesundheit – Universal Health Coverage – wollen wir mit euch die Komplexität des Begriffs im Spannungsfeld von Gesundheitsgerechtigkeit und den sozioökonomischen Determinanten von Gesundheit erabeiten. Dabei werden wir die Rolle der einzelnen Komponenten eines Gesundheitssystems, zentrale Akteure und die poltischen Herausforderungen in einer interaktiven Simulation kennenlernen. Wir freuen uns auf euch!

Weihnachtszauber
17 von 40 Plätzen frei

Erik Jentzen, Christoph Kmiecik
Fachschaft Lübeck
BFS B1
Wir wollen euch mit vierstimmigem Gesang und John Lennon begeistern um anschließend musikalisch den BuKo zu verzaubern und in die vorweihnachtliche Stimmung zu entführen. Du denkst du kannst nicht singen und schon gar nicht vierstimmig? Dann bist du bei uns genau richtig. Komm vorbei! Wir freuen uns auf dich!

Körpersprache Macht Erfolg
0 von 15 Plätzen frei
geschlossen

Jakob Voran, Alexandra Kaestner
bvmd Training
BFS C1
Vorträge, Arzt-Patienten-Gespräche, Bewerbungsinterviews, Partnersuche – Körpersprache bestimmt unser Leben. Nonverbale Kommunikation kann Deine Message untermauern, aber auch Dein Gegenüber irritieren. Über 50 % unserer Wirkung wird durch Körperhaltung, Gestik und Mimik bestimmt.

Du willst wissen wie Deine Körpersprache erfolgreich beeinflusst?
Oder wie Deine Körpersprache Dich beeinflusst?

Gemeinsam werfen wir einen Blick auf Deine Körpersprache. Lerne sie in diesem Workshop als Werkzeug einzusetzen.

Notfallmedizinisches Stationstraining & Praxistraining
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Jonas Nolte
AG EH-MED e.V.
BFS C10
Wir bieten ein knackiges Stationstraining mit Auszügen aus den Themen Traumamanagement, Blutstillung, Handlungsleitfaden im Rettungsdienst und Atemwegsmanagement an. Hier könnt ihr neue praktische Fertigkeiten erlernen oder bestehende trainieren. Im Anschluss werdet ihr in Fallbeispielen realistische Unfallszenarien erleben, die es durch euch zu meistern gilt.

Power of Nutrition
12 von 30 Plätzen frei

Niklas Oppenrieder
Physicians Association for Nutrition
MLZ 302
In einer Einführung wird deutlich, in welchem Ausmaß gesunde Ernährung auf mindestens drei der Top 5 Global Health Threats (WHO) Einfluss nimmt und weshalb Ernährung eine absolute Schlüsselposition im Rahmen ärztlichen Handelns bzw. in unserem gesamten Gesundheitssystem haben sollte. Im workshop selbst werden wir erarbeiten, wie wir als (angehende) Ärzt*innen die aktuellen Möglichkeiten, Ernährung präventiv und therapeutisch zu nutzen , optimal wahrnehmen bzw. verbessern können.

Interprofessionelle Ausbildungsstation – How we do it
0 von 12 Plätzen frei
geschlossen

Pascal Probst (+André Mihaljevic)
Uniklinik Heidelberg
MLZ 311
• Begrüßung und Vorstellung der Interprofessionellen Ausbildungsstation (IPSTA)
• How-to-IPSTA Leitfaden: „10 Punkte Plan“ zum Aufbau einer IPSTA
• Einführung zur Visite auf einer IPSTA
• Eigenständige Ausarbeitung der Visite durch die Teilnehmenden
• Interprofessionelle Visite in der Klinik (Bedside Teaching)
• Formatives Feedback

Klimaschützer und Siebdrucker – Upcycling leicht gemacht
15 von 20 Plätzen frei

bvmd Projekt Mensch und Umwelt
bvmd Mensch und Umwelt
MLZ 304
Das Thema Klimawandel ist in aller Munde und auch wir beschäftigen uns
sehr viel damit. Wir wollen euch einen Einblick in unsere Arbeit und das
Thema Klimawandel und Gesundheit geben und dann ganz schnell ans
Bedrucken von T-Shirt, Jutebeuteln oder was auch immer machen. Bringt
bitte etwas zum Bedrucken mit und gute Laune.

Naht und Knoten
0 von 8 Plätzen frei
geschlossen

Charlotte Wolf
JLU Skillslab
GRIPS Raum 243
Beim Naht und Knotenkurs des Skillslab der JLU, werdet ihr verschiedene Knotentechniken lernen und anwenden. Außerdem werden euch mehrere Nahttechniken ausprobieren, welche in verschiedenen Einsatzgebieten angewendet werden. Das Ganze wird erst trocken, danach an Schweinefüßen geübt. Wenn Interesse besteht kann auch eine Einführung in das sterile Einwaschen und das Verhalten im OP gegeben werden. Vorerfahrung ist nicht nötig. Wir freuen uns auf euch!

Sono/Echo/NotfallSono
0 von 38 Plätzen frei
geschlossen

Sonokurs JLU Gießen
Sono Gießen
MLZ Sonoräume im Erdgeschoss + Seminarräume 2+5
Die Teilnehmer sollen nach einem kurzen Theorieblock in Kleingruppen die wichtigsten Schnitte der verschiedener Einsatzgebiete der Sonografie kennen lernen und diese an
sich gegenseitig praktisch umsetzen. Geleitet werden die Einheiten von unseren studentischen Tutoren. Wir bitten die Teilnehmer darum, ein kleines Handtuch mitzubringen.
Themen:
Lungen- und Notfallsonografie (eFAST),
Gynäkologischer Ultraschall

T-Shirts bedrucken/Awareness für Klimawandel
3 von 20 Plätzen frei

bvmd Projekt Mensch und Umwelt
bvmd Mensch und Umwelt
MLZ 304
Per Siebdruck T-Shirts mit Logos und Slogans zum Thema Klimawandel bedrucken

Vergütungssystemen und Versorgungsstrukturen im ambulanten Bereich: nationale und internationale Beispiele
5 von 25 Plätzen frei

Erika Baum
DEGAM
Chemie C 103
Wir beschreiben nationale und internationale Systeme. Wie wirken sich diese auf die Patientenversorgung aus? Wie sind privat zu bezahlende Leistungen zu beurteilen (IGeL) sowie Zuzahlungen? Was bedeutet das für Ethik und Monetik, Motivation und Demotivation, Zugangsschwellen und Ungleichheit? Wir diskutieren und tauschen unsere Erfahrungen aus.

Globale Initiativenförderung – Nachhaltige Entwicklungshilfe
1 von 25 Plätzen frei

Hannes Kreissl, Raphael Greving
Globale Initiativenförderung e.V.
MLZ 308
Die Globale Intitiativenförderung e.V. (GIF) ist eine NGO, welche 2013
gegründet wurde um ein Community-Krankenhaus in Tansania zu bauen und
so die gesundheitliche Infrasruktur vor Ort zu verbessern. In dem
Workshop möchten wir euch unsere Prinzipien näherbringen und zeigen,
warum es wichtig ist sich bei Entwicklungsprojekten immer an die
lokalen Gegebenheiten zu orientieren und das der Schlüssel für
nachhaltige Projekte die Kommunikation mit und die Motivation von
Akteuren vor Ort ist. Wir suchen nach einem aktiven Austausch, um von
gegenseitigen Erfahrungen zu profitieren und Denkanstöße zu geben, für
alle die an Entwicklungshilfe interessiert sind.

Autismus im Krankenhaus – autobiografische Erlebnisse und Ableitungen
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Julian Leske
BFS B 18.1
Ein autistischer Mensch benötigt medizinische Hilfe. Welche Maßnahmen stehen ärztlichem Personal zur Verfügung, um eine gute Behandlung sicherzustellen? Nach einer kurzen Einführung in die Thematik Autismus-Spektrum-Störung und Vorstellung der Person soll diese Fragestellung im Mittelpunkt des Workshops stehen. Als theoretisches Beispiel dient ein Krankenhausaufenthalt, welcher von der Aufnahme bis zur Entlassung die relevantesten Situationen aufweist. Das Ergebnis sollen Lösungssätze für typische Probleme im Umgang mit autistischen Patientinnen und Patienten bilden.

Virtual Patient Challenge
8 von 25 Plätzen frei

Raquel Bidarra
Body Interact
MLZ 309
Experience the future of medical education by joining the most engaging clinical case competition. This is the chance to treat your very first (Virtual) patients, by using the groundbreaking interactive simulator Body Interact. You`ll be responsible for designing your own diagnosis and treatment plan, while feeling the emotions and pressure just as if you were in a real emergency room. Ready to test your skills? (P.S: A fun and memorable experience is guaranteed!)

Sexualisierte Medien und Porno`s
0 von 25 Plätzen frei
geschlossen

Franziska Särchen
MSV Gießen
BFS B17.2
Wir, die MSV Gießen, laden euch herzlich zu Spielen und Diskussion zum Thema sexualisierte Medien, Pornografie und Medienumgang ein. Wir sind eine AG, die sexuelle Aufklärung an Schulen macht. Wir freuen uns auf euch!

Kater-Workshop
0 von 15 Plätzen frei
geschlossen

Nina Höflinger, (Aurica Ritter)
Geile Leute AG
MLZ 240
Kater nach dem Feiern ?
No proooblemoo mit dem Anti-Kater-Workshop den Kater maximal gut bekämpfen

Nahtkurs zum Erlernen der ästhetischen Naht.
0 von 18 Plätzen frei
geschlossen

Dr. Svea Hüning
Deutsche Dermatologische Gesellschaft
MLZ 102
Wie vernähe und versorge ich eine Wunde? Spätestens im Praktischen Jahres stellen sich viele angehende Ärzte genau diese Frage. Zwar gehört der Nahtkurs zur medizinischen Ausbildung im klinischen Abschnitt des Medizinstudiums. Allerdings kommt dies vielen angehenden Ärzten zu kurz und insbesondere die Versorgung von Wunden im Gesichtsbereich fehlt da meist ganz. Doch gerade im Gesichtsbereich nimmt die optimale Wundversorgung einen großen Stellenwert ein, da hier eine noch so kleine Narbe sichtbar ist.

Die dermatochirurgische Ausbildung ist fester Bestandteil im Rahmen der dermatologischen Facharztweiterbildung. Immer im Fokus der Dermatochirurgie steht neben dem funktionellen auch das kosmetische Ergebnis, da die meisten Hauttumoren im Bereich der sonnenexponierten Stellen wie Stirn, Nase und Ohren zu finden sind.

Ziel unseres Workshops ist das Trainieren und Erlernen basaler chirurgischer Fertigkeiten, Nahttechniken und rekonstruktiver Lappenplastiken. Neben einer theoretischen Einführung wird jeder Teilnehmer die Möglichkeit haben, an Schweineköpfen ausführliche praktische Erfahrung zu sammeln.

Leadership/ Vereinsmanagement/ Externes
0 von 12 Plätzen frei
geschlossen

Martin Gavrysh
bvmd
MLZ 105

Achtsames Raufen (Playfight)
5 von 16 Plätzen frei

Siegfried Fröhlich
bvmd Sexualität und Prävention
MLZ 307
Willkommen in Deiner Kraft! Lass Dich auf ein wunderbares Abenteuer mit kraftvollen und sanften Begegnungen ein. Vermisst Du auch aufregende, spielerisch kraftvolle Begegnungen mit einem Gegenüber. Vielleicht ist es schon lange her, dass Du mit jemandem gerauft hast. Möglicherweise hast du es als Kind oft getan und erinnerst Dich noch an die vielen freudvollen, aber auch oft sehr gegensätzlichen Gefühle, die das Balgen bei Dir ausgelöst hat. Im Zuge des „Erwachsenwerdens“ wurde den allermeisten von uns – und den Frauen noch früher als den Männern – diese Form der körperlichen Begegnung aberzogen. Das ist schade, denn Raufen macht nicht nur großen Spaß, sondern bringt uns auch auf einfache und ehrliche Weise miteinander in Kontakt. Raufen legt verschüttete Kraftressourcen frei, löst innere Blockaden auf und wirklich sich nachhaltig positiv auf unser Immunsystem aus. In diesem WS kannst Du wieder Dein verspieltes Rangeln von damals im achtsamen Miteinander neu entdecken und uns dabei einander an strahlenden Gesichtern erfreuen. Um Verletzungen zu vermeiden, raufen wir maximal in Kniehöhe und einigen wichtigen Regeln. Bitte bring zu diesem WS enganliegende Sportkleidung und ggf. ein langärmliges T-Shirt mit.
Weitere Informationen finden sich unter https://raufundkuschelparty-giessen.jimdo.com

In 80 sek. um die Welt
4 von 25 Plätzen frei

Sophia Zimbal & Florian Graz
bvmd Austausch
MLZ 101
Ihr lebt #Wanderlust, aber nehmt ihr auch mehr von euren Reisen mit als nur Souvenirs? Zeigt was ihr noch aus dem Erdkunde Unterricht wisst, bei una cerveza por favor nickt ihr zustimmend und auch eure gustatorischen Sinne sprechen mehrere Sprachen? Begleitet uns auf eine kleine Reise um die Welt und feiert mit uns die Diversität auf witzige Art und Weise.

Nachhaltiges Krankenhaus
0 von 20 Plätzen frei
geschlossen

Kerstin Löchner, Miriam Hobbhahn
AG Grün Gedacht
Ch. C105
4,8 Millionen Tonnen Müll produzieren Krankenhäuser in Deutschland pro Jahr.
Natürlich muss in Krankenhäusern hygienisch gearbeitet werden, aber wir von der AG Grün Gedacht haben uns gefragt, ob man Krankenhäuser nicht trotzdem zu einem nachhaltigeren Ort machen kann.
Ihr interessiert euch für das Thema Umweltschutz und habt euch in praktischen Einsätzen im Krankenhaus schon öfter über die Lebensmittelverschwendung, die Mengen von Müll, die Arbeitskonditionen und andere Bedingungen geärgert?
Dann seid ihr bei uns genau richtig, denn wir wollen gemeinsam diskutieren und erarbeiten wie vielseitig das Thema Nachhaltigkeit im Krankenhaus ist und was verbessert werden kann. Wir freuen uns auf euch.

Refugee Law Clinic
18 von 20 Plätzen frei

Jana Person
Refugee Law Clinic
Ch. C 107